Berichte aus der Gemeinde - Kirche Rönsahl

DESIGN
BLOG
Direkt zum Seiteninhalt

Berichte aus der Gemeinde

Die Gemeinde > Gemeinde
Eine der Ideen aus der Gemeindeversammlung wird ab sofort gestartet.
Wer denn gerne mitmachen möchte meldet sich mit einen Klick auf den untenstehenden Text
 
Kirchengemeinde Rönsahl ist auf der Suche nach sicherer Zukunft.
Gemeindeversammlung mit zahlreichen Denkanstößen.

 

13.06.2022 „ Es gibt viel zu tun – also packen wir`s an..“ Der auf den ersten Blick etwas abgegriffene Spruch stand – unausgesprochen zwar, dennoch unübersehbar, als richtungsweisendes Motto über der am Montagabend in der Servatiuskirche stattgefundenen Gemeindeversammlung, zu der die Evangelische Kirchengemeinde Rönsahl ihre Mitglieder zwecks Meinungsaustausches über die aktuelle Lage beziehungsweise die Perspektiven der Gemeinde für die nähere Zukunft eingeladen hatte.

 
Dass die Corona-Zeit und der dadurch erheblich reduzierte Handlungsspielraum auch im kirchlichen Leben generell - und so auch in Rönsahl - vieles nicht eben zum Positiven verändert hat, merkte Versammlungsleiterin Brigitte Denda bei der eingangs erfolgten kurzen Bestandsaufnahme kurz an. Die Vorsitzende des Presbyteriums hob dabei zum einen auf die Vielzahl der in der Corona-Zeit ausgefallenen und vordem regelmäßig stattgefundenen Treffen der Gemeindegruppen ab, ließ gleichermaßen aber ebenso den mangelnden Besuch der Gottesdienste nicht unerwähnt.

 
Zahlreiche Wortmeldungen sorgten für einen fruchtbaren Meinungsaustausch. Sie befassten sich unter anderem mit praktikablen Vorschlägen, die beispielsweise durch häufigere Einbindung der Jugend, modernere Lieder, Kirchenchor und  Instrumentalbegleitung mehr Abwechslung in die Gottesdienste bringen sollen, und betonten die in
Presbyterin Brigitte Denda führte thematisch durch den Abend . Dabei ging es auch um den in naher Zukunft geplanten voraussichtlichen Zusammenschluß mit der Evangelischen Kirchengemeinde in Kierspe, der positiv gesehen wurde. Fotos Crummenerl
zunehmendem Maße immer unverzichtbarer werdende Tätigkeit der Ehrenamtler auf mancherlei Ebenen. Dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Zahl der hauptamtlichen Kräfte bei sich abzeichnenden weiter rückläufigen Mitgliederzahlen in den Kirchengemeinden ständig geringer wird.  

 
Vor diesem Hintergrund sind auch die Kirchengemeinden Kierspe und Rönsahl direkt betroffen. Durch den in Bälde bevorstehenden Ruhestand der beiden Pfarrer Martin Spindler und Reiner Fröhlich rückt ein noch engeres Zusammenrücken der beiden bislang selbstständigen Gemeinden immer mehr in den Fokus, dies nicht zuletzt auch aufgrund finanzieller Zwänge.

 
Entsprechende Überlegungen im Presbyterium haben bereits stattgefunden und wurden aufgrund der guten Erfahrungen, die beide Gemeinden im Umgang miteinander bisher gemacht haben,  positiv beschieden, wie es dazu abschließend hieß.
Text: R. Crummenerl

 
Zu einem lebhaften Meinungsaustausch über das Geschehen in der Corona-Zeit und danach in der Gemeinde und ihren Gliederungen hatte das Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Rönsahl am Montagabend in die Servatiuskirche eingeladen.
 
Ehemaliger Kirchmeister in den Ruhestand verabschiedet.  

 
13.06.2022. Vor versammelter Gemeinde nun auch offiziell in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde in diesen Tagen der langjährig ehrenamtlich in dieser Funktion tätig gewesene frühere Presbyter und Kirchmeister der Evangelischen Kirehengemeinde Rönsahl,  Traugott Zentz.

 
Nachdem das nach der Corona-Pause jetzt möglich geworden war, nutzte Pfarrer Martin Spindler gerne die Gelegenheit und bedankte sich im Auftrag der Gemeinde bei dem langjährigen verlässlichen Mitarbeiter, der sein Amt im Zuge der Neuwahlen des Presbyteriums aus Alters- und Gesundheitsgründen zur Verfügung gestellt hatte, für dessen treue Dienste im Sinne einer funktionierenden Gemeinde. Mit passenden Worten würdigte der Geistliche den jetzigen Ruheständler als einen Mann, der stets und freudig zur Stelle war, wenn es galt, Initiative zu ergreifen und die Gemeinde auf verschiedenen Ebenen voran zu bringen. Dem schloss sich auch Brigitte Denda als Vorsitzende des Presbyteriums entsprechend an. Text:  Crummenerl
Mit netten Worten und einem Geschenk inform eines Gutscheins zur Vervollständigung des Bereichs um den heimischen Herd und einem Blumenstrauß für Ehefrau Barbara bedankten sich Pfarrer Martin Spindler und Presbyterin Brigitte Denda bei Traugott Zentz für dessen in langen Jahren geleisteten ehrenamtlichen Einsatz als Kirchmeister der Evangelischen Kirchengemeinde Rönsahl. Foto Crummenerl.
Zurück zum Seiteninhalt